04.04.2015

Teamwork…

Sehr häufig werde ich gefragt, welche Rolle ich als Mensch eigentlich in (m)einer Hundegruppe übernehme, ob ich der absolute Rudelführer bin, sprich „das Sagen“ habe… Nein, so ist es nicht!
Ich lebe MIT meinen Hunden in einer Gemeinschaft, in der ich Mensch bin und auch bleibe.
Wie viele von Euch schon wissen, besteht mein Rudel aus fünf Hunden, alles unterschiedliche Typen und Persönlichkeiten. Ich verbringe sehr viel Zeit mit meinen Hunden und damit, sie zu beobachten. So darf ich jeden Tag von ihnen lernen. Obwohl es in meiner Gruppe einen Zentralhund und eine Leithündin gibt, kann ich immer wieder feststellen, dass es den „absoluten“ Führer nicht gibt. Jeder ist auf den anderen angewiesen, wir unterstützen und helfen uns gegenseitig, orientieren uns aneinander.
Damit diese Gemeinschaft funktionieren kann und der Alltag harmonisch abläuft, gibt es natürlich auch bei uns Regeln und Grenzen. Das Schöne ist aber, dass man diese Regeln jeden Tag und in jeder Situation neu aufstellen kann. So bin ich Entscheidungsträger und Partner für meine Hunde.
Sie dürfen einfach Hund sein, ihrer Natur entsprechend leben und ich greife nur dann ein, wenn es notwendig ist oder ich gebraucht werde. Im Alltag ergeben sich täglich zahlreiche Situationen, in denen ich den Hunden zeigen kann, was geht und was nicht geht. Bei uns gibt es kein „Üben“ oder „Trainieren“, sondern vielmehr „Lernen“, „Erfahren“ und „Leben“.
Es ist so ein befreiendes Gefühl, wenn man die ständige Kontrolle aufgeben und stattdessen vertrauen und loslassen kann. Probiert es aus, es kann nichts Schlimmes passieren! 😉
Indem ich als Mensch meinen Thron verlasse und mich mit meinen Hunden auf eine Ebene begebe, schaffe ich einen Raum, in dem Neues entstehen kann – ein anderer Blickwinkel, ein verändertes Bewusstsein, eine neue Wahrnehmung. Und was spricht eigentlich dagegen, auch einmal die Kritik meiner Hunde anzunehmen und in den Spiegel zu sehen, den sie mir ständig vorhalten?
Meinem Erleben nach sind wir Menschen viel zu oft allwissend, meinen, alles zu verstehen und zu erkennen und im passenden Moment das Richtige zu tun… Aber die Hunde belehren uns oft eines Besseren!
Für mich gibt es keinen besseren oder schöneren Weg der Persönlichkeitsentwicklung….

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes und entspanntes Osterfest, Zeit für und mit Euren Lieben und ganz viele Möglichkeiten, einfach mal fünf gerade sein zu lassen 🙂

Ich freue mich auf viele weitere Begegnungen mit Zwei- und Vierbeinern!
Eure Franziska

Sag deine Meinung!

Deine E-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind durch einen * markiert.

*
*

Folgende HTML Attribute könnten hilfreich seine:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>