26.04.2018

Deine Resilienz stärken durch Deinen Hund

Seit langem schon geistert mir im Kopf herum über dieses Thema ein paar Zeilen für Euch zu schreiben und durch den Kontakt mit einer lieben Kundin heute (danke Steffi :-)) gab es in mir den letzten Anstoß.

Resilienz, was ist das überhaupt?
Mit diesem Begriff bezeichnet man in der Psychologie die seelische Widerstandsfähigkeit, sie ist quasi das Immunsystem der Seele. Sprich die Fähigkeit mit Herausforderungen, Krisen, Stress und allem, was uns sonst noch im Alltag an Widerständen widerfahren kann, klar zu kommen, umgehen zu können und diese zu meistern. Uns haut es also nicht mehr so schnell aus den Latschen…
Nun gibt es Menschen, die von Natur aus über mehr Resilienz verfügen als andere bzw. in ihrer Kindheit und auch später zahlreiche (positive) Erfahrungen machen durften, die dazu beigetragen haben, dass sie widerstandsfähig werden konnten.

Wenn Du also nicht zu diesen reich beschenkten Menschen gehörst, aber einen Hund an Deiner Seite hast, dann hast Du aus meiner Sicht die besten Möglichkeiten auf längere Sicht an Deiner Resilienz zu feilen und sie und somit auch Dich zu stärken.
Nun, wie ist das möglich?
Ab dem Zeitpunkt, wo ein Hund in unser Leben kommt, wird dieses zumeist ein ganz anderes als vorher. Haben wir doch im Vorfeld eine so schöne Vorstellung, ein so positives Bild im Kopf darüber, wie es werden wird und vor allem wie es sein soll… Und plötzlich kommt der Tag, an dem genau dieses Bild ins Wanken kommt… Unser Hund ist nämlich dann doch gar nicht so wie wir ihn uns vorgestellt haben… er zeigt plötzlich ganz andere Verhaltensweisen und tut Dinge, von denen wir vorher niemals gewagt hätten auch nur zu träumen… Er stellt uns also quasi fast tagtäglich vor irgendeine Herausforderung… und „dummerweise“ werden wir auch immer wieder schön mit uns selbst konfrontiert, ob wir wollen oder nicht… Das Leben ist und bleibt nun mal eine stetige Veränderung…
Was also tun wir dann? Genau, wir fangen an, nach Möglichkeiten und Lösungen zu suchen, richten unseren Fokus weg vom Problem… ein erster wichtiger Schritt, der zu mehr innerer Stärke verhelfen kann.
Wir beginnen mutig zu sein und das ein oder andere auszuprobieren…

Was aber geschieht, wenn wir damit nicht weiter kommen? Wenn der gewünschte Erfolg ausbleibt? Oder wir uns einfach immer nur noch hilflos fühlen? Genau, dann fangen wir an, andere Menschen um Hilfe zu bitten, zunächst vielleicht innerhalb der Familie, bei Freunden und Bekannten, aber eventuell auch bei einem Coach oder Hundetrainer oder Anderen, die uns womöglich weiter bringen… Hast Du Dir schon einmal bewusst gemacht, dass allein dieser Schritt sehr viel Mut verlangt? Schließlich ist es nicht wirklich leicht zuzugeben, dass man etwas nicht alleine kann… Du aber hast es geschafft und bist Dir dessen bewusst… auch das wirkt durchaus stärkend auf Dich und Deine Seele!

Sicherlich ist Dir auch schon aufgefallen, dass das Verhalten Deines Hundes auch immer etwas mit Dir zu tun hat. Abhängig davon ist, wie es Dir geht, in welcher Stimmung Du Dich gerade befindest, in welcher Lebenssituation Du gerade bist etc….Wenn Du Dir dessen bewusst wirst, dass Du einen großen Einfluss auf Deinen Hund (und auch auf andere Bereiche Deines Lebens) hast, dann bist Du Dir darüber im Klaren, dass Du selbstwirksam bist. Das Vertrauen in die eigene Selbstwirksamkeit ist ein ganz wichtiger Faktor, wenn es um die seelische Widerstandsfähigkeit geht!

Wenn Du aktiv nach Hilfe und Unterstützung suchst und mutig genug bist, Dinge auszuprobieren, immer wieder zu reflektieren und gut in Dich hinein zu hören, dann übernimmst Du gleichzeitig Verantwortung für Dich und Dein Handeln, Dein Verhalten, Dein gesamtes Leben. Du trittst also quasi aus der berühmten Opferrolle heraus und fühlst Dich deshalb nicht mehr ständig hilflos… Auch dieser Faktor trägt wesentlich zu Deiner seelischen Widerstandfähigkeit bei!

Vielleicht hast Du auch schon einige positive Erfahrungen gemacht, wenn Du mit Deinem Hund Neues ausprobiert und Gelerntes umgesetzt hast? Wunderbar! Dann ist es hilfreich, dass Du Dir diese positiven Erfahrungen auch immer wieder vor Augen hältst! Denn auch das kann Dich durchaus stärken und Dir Mut und Kraft geben für die nächsten wichtigen Schritte und Herausforderungen.

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass Dich Dein Hund auch immer wieder mit Dir selbst konfrontiert. Das können innere Überzeugungen sein, diverse Glaubenssätze, (negative) Gedanken über Dich und Dein Umfeld… es ist möglich, dass Dein Hund lange und gut verdrängte Emotionen an die Oberfläche holt und vielleicht auch sogar ein lange zurück liegendes Trauma reaktiviert… alles nicht so fein, ich weiß! Aber genau darin liegen weitere Geschenke für Dich und Deine sowie Eure gemeinsame Entwicklung… Wenn Du Dich traust hinzuschauen, hinzufühlen und anzunehmen, was auch immer sich da gerade zeigt, bist Du bereits auf dem besten Weg der Veränderung… Dinge in Dir zu verändern und zu heilen kann Dir ebenfalls helfen, stärker und widerstandsfähiger zu werden!

Und dann gibt es da noch all die Werkzeuge, die Du Dir im Umgang mit Deinem Hund aneignest/aneignen musst – Du lernst quasi eine neue Sprache, um Deinen Hund besser verstehen zu können, Du lernst wie Du Deinem Hund Sicherheit und Vertrauen geben kannst, Du lernst ihn zu führen usw…
Im Laufe der Zeit triffst Du auf immer wieder neue Menschen,  die genau so ticken wie Du, die Dich verstehen, Dir zuhören und bereit sind sind, den Weg neben Dir zu gehen… all das sind wichtige Ressourcen und helfen Dir resilienter zu werden und den Stürmen des Alltags besser trotzen zu können…

Mit diesen Zeilen möchte ich Dich gerne zum Nachdenken anregen und dazu, Dir Dinge bewusst zu machen… Dir anzuschauen, was Du bisher schon erreicht hast und was es vielleicht noch zu verändern oder zu heilen gibt… dass Du gar nicht so schwach bist, wie Du vielleicht im  Moment denkst… und was Du für ein großartiges Geschenk in Form eines Hundes an Deiner Seite hast!

Möchtest Du gerne noch mehr darüber erfahren, wie Du Deine eigene Widerstandsfähigkeit mit Hilfe Deines Hundes stärken kannst? Was Du konkret tun kannst, um mit all den Herausforderungen, die Dein Leben und auch Dein Hund Dir jeden Tag bietet, besser zurecht zu kommen? In welchen Bereichen Du bereits selbstwirksam bist und in welchen noch nicht? Möchtest Du Blockaden in Dir erkennen und verändern, die Dein Hund Dir immer wieder zeigt? Wenn Du auch nach Antworten auf all diese Fragen suchst und vielleicht noch auf viele weitere mehr, so bin ich gerne für Dich da und unterstütze Dich und Deinen Hund auf Eurem ganz individuellen Weg! ♥

Deine Franziska

Das Foto ist von Susann Christl erstellt worden bei einem unserer Workshops und zeigt unseren Schlumpi, der für mich ein so schönes Beispiel dafür ist, dass man es schaffen kann, widerstandsfähiger zu werden, auch wenn anfänglich alle Umstände dagegen zu sprechen scheinen 🙂

Sag deine Meinung!

Deine E-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind durch einen * markiert.

*
*

Folgende HTML Attribute könnten hilfreich seine:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>